Bescheid vom 19. Februar 2022

19.02.2022 Montag dieser Woche, am 14. Februar, erhielten alle Einzeleinsprechenden den negativen Baugesuchs- und Einspracheentscheid zugeschickt, dies sowohl von der Gemeinde Speicher (baurechtliche Auflagen) wie auch vom Amt für Umwelt Herisau (umweltschutzrechtliche Auflagen). Den Wortlaut beider Entscheide finden Sie hier unter diesem Link:

Öffnen


Die Enttäuschung war gross, nicht nur was den Entscheid selbst betrifft, sondern vor allem die Art und Weise, wie er erfolgte. Es kann doch nicht sein, dass alle unsere gut begründeten Bedenken hinsichtlich der negativen gesundheitlichen Auswirkungen der Mobilfunkstrahlung, insbesondere der neuen 5G-Technologie, einfach ignoriert werden. Bezeichnend ist auch, dass die stossende Tatsache der Lage des geplanten neuen 5G-Antennenmasts in unmittelbarer Nähe der beiden grossen Schulhäuser und eines Kindergartens von Speicher nicht 1 Mal erwähnt wird in den beiden Entscheiden! Das kommt einer völlig unnötigen, rein kommerziell bedingten Zwangsbestrahlung insbesondere unserer Jugend gleich, die wir uns nicht bieten lassen wollen. Wir haben die Absicht, Rekurs zu ergreifen gegen den obigen Entscheid, um uns für unser naturgegebenes Recht auf körperliche Unversehrtheit weiterhin zu wehren. Dies geht aber nur, wenn alle Einsprechenden ihr Scherflein dazu beitragen. Der (zweitinstanzliche) Rekurs beim Departement Bau und Volkswirtschaft, Herisau, ist nämlich kostenpflichtig. Alles Nähere dazu finden Sie beschrieben im Brief an alle Einsprechenden, der heute Samstag, 19.02., in Ihrem Briefkasten liegen sollte, siehe Link:

Öffnen


Das Mindeste, was wir durch den Rekurs erreichen können, ist ein Zeitaufschub von vielleicht einem weiteren halben Jahr, was vielleicht nach wenig klingen mag, aber viel ist. Im nächsten Jahr wird sich nämlich einiges tun im Kampf gegen den laufenden flächendeckenden Aufbau des 5G-Netzwerks, einmal wird eine weitere, diesmal wirklich erfolgversprechende gesamtschweizerische Initiative zum „Schutz vor Mobilfunkstrahlung“, die SaferPhone-Initiative (Link: https://www.saferphone-initiative.ch/DE/home.html) stattfinden, und zum Zweiten sind auf kantonaler Ebene Bestrebungen im Gang für eine Standesinitiative gegen den forcierten Aufbau des 5G-Netzes in unserem schönen Kanton.

Wenn jede und jeder seinen oder ihren Anteil beiträgt – wir vom „harten Kern“ der IG Speicher NEIN-zu-5G in Form der Einreichung der nötigen Schriften und anderen Arbeiten, und Sie von der Basis des Widerstands in Form der Leistung eines bescheidenen finanziellen Beitrags an die Rekurskosten und eventuellen Anregungen an uns, Briefen und E-Mails an die Gemeinde- und Kantonsbehörden, gegenseitiger Ermutigung und Unterstützung, Informationsarbeit – dann haben wir eine gute Chance auf Erfolg, denn die Wahrheit ist letztlich immer stärker als die Lüge! In diesem Zusammenhang sei hier nochmals auf unseren Beitrag zur Grenzwertlüge hingewiesen: Das Thermische Dogma Link:

Öffnen